Fastenwandern

Gefastet wurde schon zu allen Zeiten – gewollt, bewußt oder unfreiwillig, wenn die Nahrung knapp war. Aber auch heute wird gefastet, oft zum Entschlacken und Reinigen und auch zum Abnehmen, auch wenn das nicht der primäre Hintergrund beim Fastenwandern ist.

Die Kombination aus Fasten und Wandern erfreut sich immer größerer Beliebtheit und ist ideal dafür geeignet, wird hierbei nicht nur der Alltag ohne Nahrungsaufnahme verbracht, sondern aktiv etwas für die Fettverbrennung, den Muskelaufbau und somit für körperliches, geistiges und seelisches Wohlbefinden getan.

Fastenwandern ist eine wunderbare Urlaubsaktivität. Beim Wandern kann die Natur genossen werden, die hektische Alltagsgeschwindigkeit wird “runtergefahren”, und der Körper wird auf gesunde Weise gefordert. Die Bewegung an der frischen Luft ermöglicht uns über Atmung und Schwitzen Abbauprodukte leichter loszuwerden. Auch nutzt der Körper durch das Wandern seine Reserven des Fettdepos zur Verbrennung und nicht die Muskelmasse, im Gegenteil – hier kommt es zum Aufbau und zur körperlichen Ertüchtigung. Beim Fastenwandern befinden wir uns im Einklang mit der Natur und finden über diesen Weg auch wieder zu uns selbst. In der Gruppe kommt es zu guten Gesprächen, aber auch zum Genuß von Ruhe und Entspannung.

Wir fasten seit 1999 mehrmals im Jahr nach Buchinger, also mit vielen Tees, Gemüsesäften und der allseits beliebten abendlichen Gemüsebrühe – ein Schmankerl, auf das sich jeder freut.

Fastenwandern – ein Urlaub der besonderen Art – ein Urlaub, der sich lohnt.

Termine und Örtlichkeiten werden noch bekannt gegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Therapieangebote abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Ihre Mitteilungen werden auf Wunsch vertraulich behandelt.